Turistička zajednica grad Metković

Wir übertreiben nicht, wenn wir behaup­ten, dass die Region der Neretva mehr als viele andere Gebiete mit histo­rischen Relikten übersät ist. In ihrer Funktion als das „Tor des Kontinents“ sammelte dieses Land seit Urzeiten in seinen Schichten die Überreste der materiellen Kultur des Bronzezeitalters, der älteren und jüngeren Eisenzeit, und vor allem der Antike. Und während die prähistorischen und protohistorischen Funde viel zu tief ins Herz des Sumpfes eingesunken sind, um leicht aufgefunden zu werden, hat die Antike reichlich die Palimpseste ihrer Zeit beschrieben. Das archäolo­gische Museum von Narona in Vid, erbaut auf dem einstigen Forum von Narona, also in situ, hat auf eine ein­zigartige und eindrucksvolle Art die Überreste des Augusteums überdacht, eines Tempels, der dem vergötterten Augustus geweiht, und im Jahr 10 vor Christus erbaut worden war. Schon die erste Begegnung mit der großartigen Gruppe der meisterlich gearbeiteten Skulpturen, welche die Julisch-Claudische kaiserliche Dynastie darstellen, wird Sie in eine Geschichte mit ein­beziehen, die Sie zwar überall hören können, aber so voll erleben, erfühlen und ertasten in ihrer ganzen Plastizität können Sie das nur hier in Vid, denn bis auf den heutigen Tag wurde nir­gends, außer in Rom, so eine komplet­te, in der künstlerischen Ausführung perfekte, und archäologisch wertvolle Sammlung von Skulpturen gefunden. Nirgendwo anders werden sie so nahe die Atmosphäre des frühen Prinzipats erfühlen - dieser vielleicht glorreich­sten Zeit in der gesamten Geschichte des römischen Kaiserreichs - wie hier, im Archäologischen Museum von Na­rona in Vid. Im Museum werden Sie natürlich noch viele andere Kunstwer­ke sehen, die Sie über die Bedeutung und den Reichtum dieser, der Größe und Wichtigkeit nach zweitgrößten römischen Stadt an der Ostküste Adrias, aufklären werden. Doch nicht nur das Museum, sondern die ganze Ort­schaft zieht mit zahlreichen antiken Überresten die Aufmerksamkeit auf sich, die in die Mauern der steiner­nen Bauernhäuser, Keller oder Ställe eingebaut sind... Wenn Sie durch den engeren Teil der Ortschaft spazieren, am rechten Ufer des Norin, der haupt­sächlich im Lauf des 17. Jahrhunderts entstanden ist, und eine unberührte urbane Gesamtheit der volkstümlichen Architektur von besonderem Charme darstellt, werden Sie sich in einen be­flügelten Forscher verwandeln, der fast auf jedem Schritt wundersam schöne Akanthen, Voluten, Fragmente von Inschriften, die mit präzisen Buchsta­ben der Capitalis geschrieben waren, Überreste der Grabsteine und Meilen­steine entdeckt, und Sie befinden sich eigentlich in einem einzigartigen und überreichen archäologischen Park, dessen Höhepunkt der Eres - Turm ist, ein Bauwerk aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, der hauptsäch­lich aus Spolien von Narona errichtet wurde, und ein spezifisches Protomuseum darstellt. Das Andenken an die glorreiche, mittelalterliche Geschichte der Region der Neretva wird in der monumentalen Skulptur des Fürsten Domagoj und seiner Schützen dargestellt, ei­ner der größten Skulptu­ren dieser Art in Europa.

Dieser schlimmste Fürst der Kroaten, wie ihn die Venezianer nannten, do­miniert vom Hügel bei Vid über das Tal.

Die vielen verschie­denen Tierarten auf diesem Gebiet konnten trotz der Meliorationseingriffe im Großen und Ganzen erhalten bleiben. Doch nicht nur die lokalen, sondern auch globale Prozesse haben wesentlich den einstigen Reichtum beeinträchtigt. So wie er einmal war, können wir deutlich in der Omithologischen Sammlung in Metkovic sehen, einer Sammlung von präparierten Vögeln, die ausschließlich im Delta der Neret­va gefangen wurden. Ihre mehr als 350 Ausstellungsobjekte machen sie zu einer der wertvollsten Sammlungen ihrer Art in Europa. Sie entstand zwischen 1948 und 1966, unter der Mithilfe der lokalen Jäger, die viele Exemplare schenkten, und dank der Fachkompe­tenz von Dragutin Rucner, eines der bekanntesten kroatischen Ornitholo­gen und Präparatoren. Es ist interes­sant, dass Dragutin Rucner kein pro­fessioneller Biologe und Ornithologe ist, sondern Musiker. Das erklärt auch die Tatsache, dass keiner so gut nicht nur die Vogelarten an sich, sondern auch männliche und weibliche Vögel, sowie ältere von den jüngeren unter­scheiden konnte, wie er. Die Samm­lung befindet sich im rechten Flügel des Städtischen Kulturzentrums von Metkovic. In diesem verhältnismäßig kleinen Raum sind die Präparate ihren Lebensräumen zugeordnet, und geben uns so eine gute Übersicht über den einstigen Vogelreichtum. Außer dem Rosa Pelikan, der aus dieser Region nach den ersten Meliorationseingrif­fen verschwunden ist, wird Sie die Blauracke begeistern, wahrscheinlich der schönste Vogel in Kroatien; die in­teressantesten Beispiele sind beringte Vögel, die hierher wahrscheinlich zu­fällig aus dem weiten Norden und den Polargebieten zugeflogen sind, wie die Zwerggans, australische Kasarka und die Scheckente. 

Das Neretva Tal ist ein wichtiger Ruheplatz für Millionen von Vögel, aber auch ein interessanter Platz die viele Naturliebhaber besuchen. Heute ist die ornithologische Sammlung ein Teil des Naturwissenschaftlichen Museums MetkovićAußer der ornithologischen Sammlung, Besucher können auch andere Sammlungen im Museum sehen, die das Naturleben des Neretva Tals zeigen.

Kontakt:

Kralja Zvonimira 4, 20350 Metković

Tel: +385 20 690673

Mob: +385 91 566 1603

www.pmm.hr

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lernen Sie die einzigartige dinarische Höhlenmenschen „Congeria“  lebendes Fossil, Tertiärrelikt und Endemit der Dinariden kennen. Erfahren Sie auch mehr über andere Tiere, die ausschließlich im unterirdischen Habitat leben, aber auch über diejenigen, die in oberirdischen Gewässern leben. Alles auf einem Lokalität – einzigartig in der Welt! 

Predolac Höhle ist derzeit für die Öffentlichkeit geschlossen.

Restaurant „Adria“ 

Splitska 48, 20350 Metković

tel: +385 20 684 391

mob: +385 99  214 8806

        +385 98 288 223

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.adria-restaurant.hr/fotosafari

 

Restaurant-pansion „Đuđa i Mate“ 

Velika riva 2, 20352 Vid

tel: +385 20 687 500

mob: +385 91 187 6364

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.djudjaimate.hr

 

Hotel-restaurant „Villa Neretva“

Splitska 14, Krvavac II, 20350 Metković

tel: +385 20 672 200

mob: +385 98 361 700

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.hotel-villa-neretva.com/hr/fotosafari

Den Liebhabern der langen Spa­ziergänge stehen verschiedene Wan­derwege durch die Parkwälder Predolac und Sibanica zur Verfügung, und es ist ebenso schön, hier eine Radtour zu unternehmen.

Nach seiner geografischen Lage ist Metkovic ein idealer Ausgangs­punkt für kürzere oder längere Aus­flüge in die Umgebung. Die Lieb­haber des kitesurfing können diesen Sport an der Neretva-Mündung be­treiben, etwa 20 km von der Stadt entfernt. Die Mündung ist noch dazu ein idealer Platz für Fotografen, weil man hier verschiedene Lichtphä­nomene ins Objektiv fangen kann, wenn Himmel, Meer, Sand, Wolken und schneller Wechsel der Windrich­tung für Dynamik sorgen. Schon seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts war die Gegend um die Neretva den Jägern und dem Jagdtourismus ein Begriff. Die ersten Gäste kamen in dieses Sumpfgebiet sogar aus Großbritan­nien. Sehr nahe liegen auch die herrlichen Seen Bacinska jezera, die Küstenor­te Blace, Komarna und Klek, und nicht zuletzt der Wallfahrtsort Medugorje, dreißig Kilometer, und Mostar, vierzig Kilo­meter entfernt.

Weitere Informationen: www.rural-dibrovnik-neretva.hr